Programm

 

08:30 –  09:30  Uhr Fachausstellung
Kaffee, Tee, Obsttheke
09:30  –  09:55 Uhr Eröffnung des 14. GUEP Planertages
Begrüßung, Moderation sowie Einführungsvortrag
Möglichkeiten und Grenzen der Nutzung des Gelbdrucks der „Instandhaltungs-Richtlinie“ bei der täglichen Arbeit des Sachkundigen Planers
Dr.-Ing. Michael Fiebrich, Bau Ingenieur
Sozietät Sasse & Fiebrich,
Aachen und Vorsitzender der GUEP, Krefeld
09:55  –  10:30  Uhr Eine neue Instandhaltungs-Richtlinie: Vision oder Verwirklichung in 2020?
Dr.-Ing. Wilhelm Hintzen,
Deutsches Institut für Bautechnik (DIBt), Berlin
10:30  –  11:05  Uhr Aspekte der Digitalisierung von Bestandsbauwerken im Zuge der Ist-Zustandsaufnahme
Prof. Dr.-Ing. Christian Glock, Fachgebiet Massivbau und Baukonstruktion,
Technische Universität Kaiserslautern
11:05  –  11:35  Uhr Kaffeepause
11:35  –  12:20  Uhr Möglichkeiten und Grenzen experimentell gestützter Tragsicherheitsnachweise an Stahlbeton- und Spannbetonbauwerken im Hoch- und Ingenieurbau
Prof. Dr.-Ing. Marc Gutermann, Institut für experimentelle Statik,
Hochschule Bremen
12:20  –  12:55  Uhr Die neue Vorgehensweise bei der Qualitätssicherung von Instandsetzungsprodukten unbekannter Zusammensetzung im Geschäftsbereich des Verkehrswasserbaus
Dipl.-Ing. Andreas Westendarp, Bundesanstalt für Wasserbau,
Karlsruhe
12:55  –  14:15  Uhr Mittagspause mit Imbiss/Besuch der Fachausstellung
14:15  –  15:00  Uhr Planung und Ausführung von Bauteil-/Bauwerkssegmentfugen und Arbeitsfugen im Zuge von Betoninstandhaltungsarbeiten – Planungsgrundlagen, ausgewählte Ausführungsdetails, Schäden
Prof. Dr.-Ing. Rainer Hohmann, Fachhochschule Dortmund
15:00  –  15:45  Uhr Gutachten/Planung und Ausführung von Betoninstandhaltungsmaßnahmen unter Berücksichtigung technischer Regelwerke und der Neuregelung des Architekten- und Ingenieurvertrags nach §§ 650 p ff. BGB
Prof. Dr. jur. Gerd Motzke, Rechtsanwalt, Mering
und Honorarprofessor für Zivil- und Zivilverfahrensrecht an der Juristischen Faktultät der Universität Augsburg
Nach jedem Vortrag besteht die Möglichkeit der Diskussion
15:45  –  16:45  Uhr „Get Together“ im Foyer